Mit dem „Fantasy Flow” verlassen wir die Verteilung der „aktiven“ und „passiven“ Rollen ohne das Ziel der Tantramassage und die Ausrichtung auf die „Empfängerin“ aufzugeben. Der weitgehend schematisch ritualisierte Ablauf der Massage wird dabei nach und nach durch eine intuitive Session ersetzt und folgt ohne jegliches Ziel oder Drehbuch den Signalen der Empfängerin. Letztlich mag sich dabei sogar – einfach weil es sich so ergibt – eine „normale“ Tantramassage ergeben oder etwas ganz anderes. Der passendste Vergleich wäre vielleicht ein lustbetonter Improvisationstanz durch die Welt Ihrer Phantasie, geleitet durch die Frage wohin es Sie führt, wenn Sie sich Ihrem sinnlichen Un(ter)bewussten hingeben und von Ihren Erwartungen unabhängig werden.

Sie konsumieren nicht mehr sondern gestalten – oder experimentieren den Wechsel dieser beiden Welten? Eine Reise ins Ungewisse, vielleicht sogar ins Unbekannte…